Viele von uns müssen nun zuhause bleiben...

...nicht nur hier in Deutschland, sondern bald wohl in der ganzen Welt.
Etwas hat uns heimgesucht, das wir alle so nicht kennen.
Für diejenigen, die von ihren Gästen abhängig sind, läuft es auf eine besonders schlimme Zeit hinaus - dazu gehören wir aus der Gastronomie.
Wir waren gezwungen, Kurzarbeit anzumelden, um unsere Mitarbeiter halten zu können. Denn wir haben ein tolles Team, hier ist niemand leicht entbehrlich.



So entstand der Gedanke, einfach weiter zu kochen.

Und, wenn die Gäste nicht zu uns kommen können, machen wir's eben anders rum - wir liefern.

Unser Essen, zubereitet wie immer, frisch, möglichst regional und ohne konservierende Stoffe. Nur diesmal vakuumverpackt, sterilisiert und dadurch für etwa zwei Wochen im Kühlschrank haltbar.

Als Alternative zu dem, was nun in dem Zuhause vieler Menschen Einzug halten wird: Fertigprodukte.
Davon unterscheiden wir uns deutlich.

Die Speisen werden von den gleichen Leuten zubereitet, die bisher für unsere Häuser gesorgt haben - unseren Köchen/innen.

Die Lieferung übernehmen die, welche es auch schon vorher an den Tischen getan haben, unsere Service-Mitarbeiter.

Im Prinzip also alles beim Alten, könnte man denken. Wäre da nur nicht diese latente Gefahr, in der wir alle uns befinden.
Aus diesem Grund werden wir unsere Siebentagemenüs auf Wunsch auch einfach kontaktlos vor der Haustür abstellen, Rechnung liegt bei.

Bis dahin sorgen wir dafür, dass auf dem Transportweg alles dafür getan wird, um eine höchstmögliche Hygiene zu gewährleisten.
Wir sind zuversichtlich, das alles zu überstehen...

...aber bis dahin können wir immerhin gut essen, wenn sonst nicht so viel bleibt.

Wir danken allen Gästen für die bisher überwältigende Resonanz - im Namen aller unserer Mitarbeiter.
Dieser Lieferdienst ist für uns viel mehr, als nur das reine Essen.
Wir halten Kontakt, stehen zueinander, unterstützen uns und machen diese so schwierige und schwere Zeit gemeinsam durch.

Nicht an einer Tafel, nicht in einer Lokalität.
Aber verbunden in Gedanken.



Frank und Rainer Holzhauer, Inhaber des Grischäfer

Menü eins: Ausverkauft!

Tomaten-Bohneneintopf 1

Frisches Obst als Dessert



Grünkohl mit Bregenwurst2

mit Salzkartoffeln



Bolognesesauce3

mit Spirelli-Nudeln



Hähnchencurry 4

als Beilage Reis



Tortellini in Tomatensauce5

als Vorspeise Karotten-Kokossuppe



Milchreis 6

Vorspeise: Tomatencremesuppe Toscana



Kalbsragout in Weissweinsauce7

mit Mischgemüse und Spätzle



 
Allergene
1 Tomaten-Bohneneintopf i
2 Grünkohl mit Bregenwurst und Salzkartoffeln i,j,g,3,12
3 Bolognesesauce mit Nudeln a,c,i
4 Hähnchencurry mit Reis g
5 Tortellini in Tomatensauce a,c,g,i
6 Milchreis mit Zimt und Zucker
7 Kalbsragout in Weißweinsauce mit Spätzle a,c,g

Das neue Menü:

Dienstag, 31 März ausverkauft
Ab Mittwoch, 1. April
Hessische Grüne Sauce mit Butterkartoffeln 1

Als Vorspeise: Französische Zwiebelsuppe



Schweinefiletspitzen " Stroganov"2

mit Kräuterspätzle



Emstaler Karotteneintopf3

mit Wiener Würstchen



Chili con carne 4

als Beilage Reis



Hühnerfrikasse5

mit bunten Gemüsen und Schupfnudeln



Spinat-Ricotta-Knödel mit Pilzragout 6

Vorspeise: Kartoffelcremesuppe



Sauerbraten vom Rind7

in Rosinensauce mit Apfelrotkohl und Kartoffelklöße



 
Allergene
1 Hessische Grüne Sauce i, j, g, c
2 Schweinefiletspitzen Stroganov a, c, g
3 Emstaler Karotteneintopf 3, 8, 15
4 Chili con carne mit Reis
5 Hühnerfrikasse a,c,g,i
6 Spinat-Ricotta-Knödel a, c, f, g, h, i
7 Sauerbraten vom Rind a,c

Geschlossene Beutel nur in einen Topf mit heißem Wasser legen, leicht köchelnd gut erwärmen lassen und fertig.
Vorsichtig mit Kochlöffel oder Kelle herausnehmen, an einer Ecke aufschneiden und auf den Teller geben.

Erwärmen in der Mikrowelle ginge zwar auch (Beutelinhalt in ein geeignetes Gefäß geben), wir raten aber davon ab, es wird einfach nicht so schön.

Kalte Gerichte wie z.B. Milchreis müssen natürlich nicht ins Wasserbad.
Das Gegenteil von Aufwärmen ist auch eine Option - für den Fall, dass mal etwas dazwischen kommt:
einfrieren problemlos möglich
Die vakuumierten Speisen lassen sich so, wie sie sind, ganz hervorragend einfrieren.
Nur die Kartoffeln nicht, die würden sonst etwas matschig.


Wochenmenu Single
für 60 Euro

Mit allem Drum und Dran. Für eine Person.

Wochenmenu Paar
für 100 Euro

Mit allem Drum und Dran (2 Portionen).

Jeweils zuzüglich 10 Euro Liefergebühr.

MENÜ BESTELLEN
Einfach bestellen und wir liefern es - in Kassel
und näherem Umkreis.

Für noch mehr Personen? Das geht natürlich auch.

05624 9 98 50


Bitte haben Sie Verständnis, dass wir aufgrund der hohen Nachfrage keine verbindliche Uhrzeit der Lieferung angeben können.